Reisetagebuch, 04.03.2022

Reisetagebuch, 04.03.2022

Hallo, mal wieder und willkommen bei unserem Reisetagebuch am 1. Tag unseres Kurztrips an den Blautopf. Mach es dir gemütlich und komm ein bisschen mit in unseren Tag heute.

Unsere Ankunft gestern Abend

Wir sind gestern Abend um ca. 21:00 Uhr hier auf dem Stellplatz angekommen. Ein super süßer Wanderparklatz.

Weil wir so spät dran waren, haben wir uns noch Take Away geholt und das auf dem Weg gegessen. Wir fahren nämlich immer ganz gerne Abends noch los, egal wie spät es wird bis wir loskommen, Hauptsache mal auf dem Weg. 😊

Die Fahrt ist zum Glück ohne Probleme verlaufen, Max hat sich gut um Kala gekümmert vor der Abfahrt!

Wenn wir auf Parkplätzen stehen, schauen wir immer, dass wir so wenig wie möglich draußen lassen und den Platz sauberer hinterlassen, als er gewesen ist. Erfahrungsgemäß ist das auf Parkplätzen leider gar nicht so schwer.

Ich finde es sehr schade, dass so schöne Plätze in der Natur so missbraucht werden. Wozu?

Unsere Mülltrennung im Bus

Es ist nicht schwer, sogar beim Campen den Müll zu trennen. Wir machen dafür immer ca. 3 Müllbeutel und sammeln den Müll getrennt. Sobald die voll sind suchen wir Mülleimer oder zur Not nehmen wir den Müll auch wieder mit nach Hause, je nachdem wie lange wir unterwegs sind.

Zurück zu unserer Ankunft, ich war im Zoom-Meeting mit meinem Hyla Team und habe das noch in Ruhe beendet. Dann haben wir auch nur noch das Bett gemacht und uns eingekuschelt. Es war nämlich schon ganz schön kalt, aber da müssen wir jetzt durch. Wer geht auch freiwillig campen Anfang März in einem eher dürftig isolierten T3?? 😂

Unser Morgen

Sonnenaufgang bei Eiseskälte

Unser Morgen war super schön entspannt. So eine Entschleunigung haben wir die letzten Wochen so dringend gebraucht. Mal nicht auf die Uhr schauen, wie spät es ist, keinen Stress zu haben, weil wir noch irgendetwas vorhaben.

Wir haben ganz gemütlich Frühstück gemacht, ein wahres Festmahl im Bus.

Mir ist heute Morgen mal wieder klar geworden, wie wenig wir doch zum Leben brauchen. Unser Chaosbus Kala reich völlig aus. Knappe 4qm, klar, das Leben ist beengt und auch wir denken immer wieder über einen größeren Bus nach, aber letztendlich ist trotzdem alles möglich.

Aktuell ist das Kochen noch etwas aufwändig im Bus. Wir haben einen externen Gaskocher, weil Max dem System das eingebaut ist (etwa so alt wie der Bus, also 33 Jahre) nicht vertraut. Das ist definitiv ein Ziel für 2022 – den Bus so fertig machen, dass auch das Kochen innen einfacher ist.

Dann haben wir noch aufgeräumt und uns fertig gemacht für den Tag. Ich finde es immer ein so schönes Gefühl, wenn der Bus wieder sauber ist und wir so zurückkommen können.

Unser Tag

Die Idee eines gemütlichen Spaziergangs

Der Tag war dann ereignisreicher. Wir wollten los, zum Blautopf. Zum Glück nur 2 km Laufweg. Dass diese 2 km jedoch nur bergab sind – und wir das später natürlich auch wieder hoch müssen! – das hat uns niemand gesagt 😂. Also ging unser Spaziergang Bergab in das schöne Blaubeuren.

Unten angekommen, haben wir direkt den Blautopf angeschaut. Wirklich ein schöner kleiner See, mit wunderbaren Farben, aber schau selbst. 😊

Veganes Glück

Nachdem wir am See noch eine kleine Pause gehabt haben und uns sattgesehen hatten, sind wir noch ein bisschen in die Stadt geschlendert und haben uns dort (ja Schande über unser Haupt) einen Kaffee To Go mitgenommen.

Ich glaube nur Veganer können unser Glück verstehen, wenn man auf dem Land irgendwo einen Kaffee mit Hafer- oder Sojamilch bekommt. Dass ich in der Bäckerei dann auch noch ein tolles Vitalbrot gefunden habe, ohne Mehl, hat meine Freude vollkommen gemacht 😊.

Bergauf

Glückselig haben wir uns also dann auf den Weg zurück gemacht. Den ganzen Berg wieder nach oben! Oben angekommen haben wir dann mal wieder auf die Uhr geschaut – wirklich das beste Gefühl auf der ganzen Welt! So zeitlos ist die Welt echt schöner.

Bei Kala wieder angekommen habe ich mich rein verkrümelt und Max hat draußen noch bisschen die Sonne genossen, bis es auch ihm draußen zu kalt wurde. Durch das Fenster war die Sonne angenehm und ich konnte mich wieder ein bisschen aufwärmen.

News time

Dann haben wir uns beide ein wenig mit unseren Handys beschäftigt. Ein bisschen News lesen ist aktuell für mich auch im Urlaub wichtig. So schrecklich die Nachrichten gerade sind, so wichtig ist es doch informiert zu bleiben. Wenn es mich sehr beschäftigt, setze ich mir Zeiten, zu denen ich mich informiere. So verringere ich den Zeitraum von – über den ganzen Tag verteilt – hin zu – zu fixen Zeiten, in denen ich den Kopf dafür habe.

Abend

Unser Abend war dann noch sehr entspannt.

Wir haben ein Dahl gekocht, mithilfe des Omnia Backofens. Immer noch die beste Anschaffung!!! 😂

Jetzt sitzen wir noch gemütlich zusammen, entweder schauen wir noch etwas oder wir reden einfach, mal schauen. 😊 Auf jedenfall freue ich mich auf einen ruhigen und entspannten Abend.

Ich wünsche dir daher ebenfalls einen ruhigen Abend, einen schönen Tag oder einen guten Morgen. Auch wenn die Welt gerade voll ist mit ganz vielen schrecklichen Dingen, die passieren, alles, was wir von unserem sicheren Plätzchen auf dieser Erde tun können ist, dankbar zu sein und zu helfen, wo es möglich ist. Das kann aber auch heißen, dass ich mich zuerst um mich kümmern muss, bevor ich anderen helfen kann!

Alles Liebe,
Ronja


2 thoughts on “Reisetagebuch, 04.03.2022”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.