Reisetagebuch, 29.05.2022

Reisetagebuch, 29.05.2022

Unser letzter Tag auf unserem Kurzurlaub, mit kleinen und großen Überraschungen, Waldbaden, neuen / alten Erkenntnissen und einem entspannten nach Hause kommen.

Ein regnerischer Vormittag

Als ich um 5:15 Uhr aufgewacht bin, war es super bewölkt und neblig. Daher habe ich dann entschieden, doch lieber weiterzuschlafen. Einen Sonnenaufgang hätte ich so nicht sehen können.

Um 8:00 Uhr bin ich dann das 2x aufgewacht, hier hat die Sonne toll geschienen und ich dachte, dass der Tag – entgegen der Wettervorhersage – doch schön werden könnte.

Während wir so im Bett lagen, schaute ich aus dem Fenster und genoss den Blick auf den See. Hier wurde mir sehr bewusst, dass ich am Wasser leben werde. Das Wasser beruhigt mich sehr – und auch wenn mich jedes Element auf seine Weise beruhigt – so war und ist es doch das Wasser, was mich so in seinen Bann zieht.

Um 10:00 Uhr sind wir dann, nach einer ausgiebigen Kuscheleinheit, zusammen aufgestanden. Schon nachdem wir den Kaffee am See genossen hatten, hat es angefangen zu regnen.

Das hörte dann auch nicht auf. Und weil es sowieso schon kalt war, haben wir dann beschlossen zusammen zu packen und irgendwo auf dem Heimweg einen ausgiebigen Spaziergang zu machen.

Also gesagt, getan, haben wir angefangen wieder alles zusammenzupacken. Mit der Zeit sind wir da auch immer echt routiniert und das geht flott. Wegen der ganzen Packerei hatten wir ja ursprünglich den Plan für 3 Tage an einem Ort zu bleiben. Aber anscheinend scheint das doch nicht so unser Ding zu sein – zumindest nicht, solange man keine netten Menschen dort kennenlernt 😉.

Heimreise

Als wir losgefahren sind, klarte der Himmel auf und die Sonne schien wieder. Das war ein verrückter Morgen, das kann ich dir sagen.

Aber wir waren schon unterwegs, also sind wir wenigstens ein Stückchen Richtung Heimat gefahren.

Unterwegs haben wir dann mal angehalten, eigentlich um zu spazieren. Ich habe dann aber noch “schnell” das Reisetagebuch von gestern hochgeladen – sobald das fertig war, hatten die Wolken uns wieder erreicht.

Also sind wir nochmal weitergefahren, um dann an einem Parkplatz zu halten und dort eine große Runde spazieren zu gehen.

Das Waldbaden habe ich richtig genossen. Ich hatte zwar mehr Lust auf Felder und Sonne, die zwischendurch immer mal wieder durchgeschaut hat, aber meinem Heuschnupfen zuliebe haben wir einen Weg zwischen Wald und Feldern gewählt.

Für mich ist der Wald eine meiner Kraftquellen. Wenn du das nächste Mal im Wald bist, versuch es doch auch gerne einmal. Stell dich einfach hin, lausche, schaue, fühle, rieche. Der Wald hält so einiges für dich bereit 😊.

Zu Hause angekommen

Das Auspacken geht dann doch auch immer schneller als man denkt und manchmal erschreckt es mich, wie schnell ich dann wieder im Alltag bin.

Wir haben den Abend aber noch ganz gemütlich ausklingen lassen, mit der halb verpassten Folge Stranger Things von gestern, Fast Food (ja ich weiß, wir sind gerade unter den ungesündesten Menschen des Planeten) und Eis. Manchmal braucht es aber genau das, um schöne Urlaubstage ordentlich ausklingen zu lassen.

Und damit wünsche ich dir einen wundervollen Abend, tollen Morgen oder ruhigen Tag. Lass es dir gut gehen!

Alles Liebe und bis bald,
Ronja


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.