Reisetagebuch 05.08.2021

Reisetagebuch 05.08.2021

Moin Moin, noch immer von der Nordsee, allerdings ein wenig weiter unten. Ich freue mich, dass du wieder oder seit heute dabei bist. Setz dich hin und genieße unser Reisetagebuch, Tag 10.

Ein etwas anderer Morgen

Heute Morgen sind wir gut auf dem Parkplatz in Hamburg aufgewacht. Die Nacht war wirklich super angenehm ruhig und wir haben gut geschlafen. Leider war die Batterie heute Morgen mal wieder leer. Die nächste Anschaffung ist definitiv der Compressor Kühlschrank.

Nachdem Max kurz mit Koda eine Runde war, haben wir gefrühstückt und sind direkt zur nächsten Werkstatt gefahren. Dort hat Max tatsächlich direkt einen Diselschlauch bekommen, sogar geschenkt. Wir waren so dankbar. Beim nächsten Fressnapf haben wir gehalten um für Koda nochmal Futter zu kaufen.

Die Futtersituation mit Koda beim Reisen

Mit der Futtersituation unterwegs bin ich noch nicht ganz zufrieden. Normalerweise BARFEN wir Koda ja, aber im Bus ist das schwierig. Wir haben das einmal gemacht, das ist allerdings ziemlich in die Hose gegangen. Da das Fleisch nicht mehr, wie normal, gefroren war, ist die Tüte geplatzt. Das war eine ganz schöne Sauerei. Danach haben wir uns versprochen, unterwegs einfach Dosenfutter oder Trockenfutter zu füttern. Dieses Mal hatten wir also Dosenfutter dabei. Leider verträgt es Koda nicht wirklich so gut. Ich glaube fast, da für mich Fertigfutter immer das Gleiche ist (nicht wirklich das Rohe vom Ei) werden wir bei der nächsten Reise ein veganes Trockenfutter versuchen. Eventuell verträgt er das besser und die paar Wochen im Jahr ist das für mich auch in Ordnung. Ganz würde ich Koda nicht ausschließlich vegan ernähren, da ich es nicht für artgerecht halte.

Hamburg

Nachdem also das Hundefutter aufgestockt und der Diselschlauch ersetzt war, konnte die Fahrt weitergehen. Einmal in die Hamburger Innenstadt, irgendwie um Altona und die Diesel-Verbote herum. Wir haben dann aber auch wirklich einen guten Platz zum Parken gefunden und haben ein veganes Restaurant gesucht, wenn man schon mal in der Großstadt ist, muss sich das ja auch gönnen. Wir haben dann eine kleine Falafel Bude gefunden und dort Mittag gegessen, war auch ok ?

Weiter sind wir durch Hamburg gestromert, ich wollte unbedingt zu dem neuen NKM (Naturkosmetik München) Laden. Nachdem wir dort waren mussten wir auch leider schon zum Bus zurück, um wenigstens heute Abend noch beim gebuchten Stellplatz in Hooksiel anzukommen.

Hooksiel

Eine etwas längere Fahrt später, wir standen in Hamburg wieder recht lange im Stau – irgendwie meint es Hamburg diese Reise nicht ganz gut mit uns – sind wir dann in Hooksiel angekommen.

Nach einem kleinen Abendessen und einem ganz wunderbaren Sonnenuntergang kam uns Marvin besuchen. Wir hatten ihn, Kira und Tilda bei Bullivian bereits kennengelernt und besprochen, wenn es passt, dass wir uns hier nochmal treffen.

Wir haben den Abend sehr nett bei guten Gesprächen verbracht, leider ohne Wein und Feuer, was das Ganze abgerundet hätte. Wir haben sogar überlegt eventuell morgen zusammen nach Lippstadt zu fahren. Das würde für uns von der Fahrtzeit die wir geplant hatten auch passen. Aber schauen wir mal, was sich ergibt.

Jetzt muss ich schnell schlafen gehen, um morgen um 7:30 Uhr Brötchen holen zu können und wenn alles klappt um 5:45 Uhr den Sonnenaufgang zu sehen.

Meine heutigen Erkenntnisse:

  • Es gibt für alles eine Lösung.
  • Für Hamburg muss man sich mehr Zeit nehmen, als ein paar Stunden.
  • Regen bringt wunderschöne Regenbogen.
  • Mit netten Menschen macht Campen gleich doppelt Spaß.

Gute Nacht, schönen guten Morgen oder einen guten Tag wünsche ich dir.

Alles Liebe,
Ronja


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.